WordPress Sicherheit – Kann mir ein Panama Papers Hack auch passieren?

WordPress Sicherheit Video

Wir bieten dir ein Video zum Thema WordPress Sicherheit – Kann mir ein Panama-Papers-Hack auch passieren? Alle, die selbst eine WordPress-Seite betreiben und für die Sicherheit zuständig sind, sind herzlich eingeladen.

Die Aufdeckung der sogenannten Panama Papers im Frühjahr 2016, ist sehr wahrscheinlich durch einen Einbruch auf der Internetseite der panamaischen Anwaltskanzlei Mossack Fonseca möglich geworden. Siehe hierzu ein Posting der WordPress-Sicherheits-Experten von Wordfence.

Gefahr für jede WordPress-Seite

Das Thema WordPress Sicherheit ist auch für kleinere WordPress-Seiten relevant. Webseiten mit 200 Besuchern pro Monat erleben 200 bis 800 Einbruchsversuche pro Monat. So verzeichnet die Seite der Finanz-Berater www.fos-advisors.com 880 Einbruchversuche – die Seite der Coaching-Expertin www.analorenajung.com 290 Einbruchversuche.

Was ist eigentlich das Problem?

Wer jetzt denkt Warum sollten Hacker meine kleine WordPress-Seite hacken? Was gibts bei mir schon zu holen?, dem sei gesagt: Viel! Jede Seite ist interessant für Datendiebstahl, Defacing, d.h. Veränderung der Webseite, z.B. durch Terror-Propaganda, und Beihilfe zur Verteilung von Malware.

Gelingen diese Hacks, sind sie peinlich, ärgerlich, geschäftsschädigend und teuer. Es ist also dringend erforderlich, die Hacking-Gefahr für die eigene WordPress-Seite zu ermitteln und wirksame Gegenmaßnahmen zur WordPress Sicherheit zu ergreifen.

Ist meine WordPress-Seite in Gefahr?

Viele Hacker spazieren einfach über das Admin-Login-Formular in den Admin-Bereich, weil sich der Administrator mit Standard-Login-Namen oder einfachen Passwörtern, wie z.B. 12345 oder 1234567 – beides die meistbenutzten Passwörter weltweit!, einloggt. Darüber hinaus sind dubiose und nicht aktualisierte Plugins ein beliebter Angriffspunkt. Wer also zu viele, unbekannte und/oder nicht aktualisierte Plugins in seiner Plugin-Liste hat schwebt in Hacking-Gefahr.

9 Top-Maßnahmen, um gegen Hacks vorzubeugen

  • Wähle einen zuverlässigen Hoster
  • Wähle nur zuverlässige Plugins aus
  • Sei vorsichtig mit umfangreichen, aufgeblähten Themes
  • Schaue täglich ! nach neuen Updates
  • Schaue regelmäßig nach Malware, d.h.Scans
  • Sorge für ein tägliches Backup
  • Setze ein Security-Plugin im Rahmen der WordPress Sicherheit ein
  • Nutze ein SSL Zertifikat

Video-Aufzeichnung des Webinars:

 

Fragen von Teilnehmern:

„Wie kann ich den Benutzernamen ‚Admin‘ nachträglich ändern?“

Ja, das ist möglich – allerdings nur mit direktem Zugriff auf die Datenbank. Eine Anleitung findest du hier.

„Wo finde ich den Vergleich der Backup Lösungen?“

Der Vergleich der unterschiedlichen Backup Lösungen findet sich hier.

„Ich könnte Hilfe bei der Administration meiner WordPress Site gebrauchen. Wer kann das übernehmen?“

Unter dem Suchbegriff ‚managed WordPress hosting‘ findest du reichlich Anbieter. Die Beschreibung der Leistungen von Artists Online als managed WordPress Hoster ist hier.

Hinweis

Weitere Fragen beantworten wir gerne unten in den Kommentaren.

Stimmen von Teilnehmern

(Auszug aus unserem Edudip Profil)

Die Inhalte waren gut strukturiert und einfach erklärt. Ich habe gleich einige Tipps umgesetzt und fühle mich gut informiert. Ich war froh, dass ich mir die Zeit für das Webinar genommen habe.

Angelika Ullmann

Sehr angenehm, kein Fachchinesisch und daher nachvollziehbar. Außerdem wohltuend, da nicht mit unnötig aufgeblähten Nebenschauplätzen verlängert. Absolut perfekt, wenn individuelle Fragen noch nachgesendet werden.
Das Seminar ist absolut empfehlenswert. Die 45 Minuten haben sich gelohnt.

Siegfried Lewerenz

Lebensnah und auf heiße Themen fokussiert. Nicht zu viel, nicht zu wenig. Empfehlenswert.

Andreas Dittrich

1 Antwort

Deine Meinung

Melde dich mit deinem Artists Online Account an - oder fülle unten die Felder aus
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.